• Initiative Mittelstand verschlüsselt!

    Die Initiative „Mittelstand verschlüsselt!“ ermöglicht eine einfache, kostengünstige und sichere E-Mail-Verschlüsselung – für alle Unternehmen!

    Verschlüsselung testen
    E-Mail-Verschlüsselung für den Mittelstand
leistungsfähige Lösung ab sofort bis zu 60% günstiger
abgestimmtes
Lösungsbundle
Kostenfreie Schlüssel-Suche Open Keys
keine Schulung der Endanwender erforderlich

Warum E-Mail-Verschlüsselung für den Mittelstand?

Zu teuer, zu schwierig und fehlende öffentliche Schlüssel (Public Keys) – die Initiative „Mittelstand verschlüsselt!“ will aufklären, dass diese Vorurteile heute überholt sind. Und dass die Sorgfaltspflicht jedes Geschäftsführers im Mittelstand gebietet, im Rahmen des Risikomanagements auf den verschlüsselten Versand unternehmenskritischer oder personenbezogener Daten zu bestehen.

Im gerade veröffentlichten Bericht über organisierte Cyber-Kriminalität von Europol wird ein starkes Wachstum der Cyberkriminalität – insbesondere von Ransomware – festgestellt. Schäden durch Wirtschaftsspionage liegen je nach Quelle für deutsche Unternehmen jährlich im Bereich von 50 bis 100 Milliarden Euro – ein Großteil davon trifft mittelständische Unternehmen. Diese verfügen häufig nicht über eigene IT Sicherheitsexperten und können sich keine komplexen Abwehrmaßnahmen erlauben. Da über 80% aller Angriffe per E-Mail erfolgen, ist die verschlüsselte Kommunikation mit Geschäftspartnern das wirksamste Mittel, die Mail-Kommunikation mit Geschäftspartnern zu schützen und auch den Absender sicher und eindeutig identifizieren zu können.

Hinter der Initiative für die E-Mail-Verschlüsselung stehen zunächst die Anbieter Net at Work und die Bundesdruckerei mit einem konkreten Angebot, das die vorgenannten Hürden ausräumt. Sie ist jedoch offen für alle Anbieter und hat zum Ziel, die Verbreitung von Verschlüsselungstechnologie in Mittelstandsunternehmen zu fördern.

IT Security made in Germany TeleTrusT Quality

… ist einfach

Wieviel verstehen Ihre Mitarbeiter von E-Mail-Verschlüsselung? Nichts?

Und das müssen sie bei einer modernen Lösung auch nicht! Denn damit ist E-Mail verschlüsseln so einfach und selbstverständlich, wie anschnallen im Auto.

Was muss ein Security Gateway dazu leisten?

  • Ver- und Entschlüsseln durch geeignete Kommunikation mit dem E-Mail Programm des Anwenders oder durch Unternehmensrichtlinien, die z.B. durch Active Directory gesteuert werden.

  • Der Endanwender sendet und empfängt E-Mails in seinem gewohnten E-Mail Programm – bei ihm liegen die E-Mails unverschlüsselt vor.

  • Anwender können sich die E-Mails auch an anderen Clients wie Smartphones oder Tablets anschauen und von diesen versenden.

E-Mail Verschlüsselung –
einfach und selbstverständlich wie Anschnallen im Auto.

Warnhinweis Anschnallen
  • E-Mails müssen wie gewohnt archiviert werden können.

  • Die zur Ver- und Entschlüsselung erforderlichen Zertifikate der Endanwender müssen zentral und automatisiert verwaltet werden.

  • Wenn der E-Mail Empfänger nicht über ein Zertifikat oder einen privaten PGP Key verfügt, muss die Nachricht über einen sicheren und passwortgeschützten Container übermittelt werden. Der Empfänger muss auch in der Lage sein, auf gleichem Weg sicher zu antworten.

Damit Sie nicht lange nach öffentlichen Schlüsseln Ihrer Kommunikationspartner suchen müssen, stellt Net at Work den Dienst Open Keys kostenfrei zur Verfügung.

Nützliche Informationssammlung zur E-Mail-Verschlüsselung

Die TeleTrusT-Arbeitsgruppe „Cloud Security“ hat eine umfangreiche Informationsbroschüre zu E-Mail-Verschlüsselung erstellt. Die Publikation einschließlich illustrierter Handlungsanleitungen richtet sich sowohl an IT-Experten als auch einschlägig IT-Interessierte.

Frank Carius, IT-Experte und Mitbegründer von Net at Work, hat auf seiner Community-Site www.msxfaq.de einen Artikel zur kostenfreien Schlüsselsuche „Open Keys“ veröffentlicht.

Der Datenschutzbeauftragte Sachsens fordert verschlüsselte elektronische Kommunikation und hat Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte und Sozialarbeiter ermahnt, ihre elektronische Kommunikation mit Behörden, Mandanten oder Kunden zu verschlüsseln.

… ist günstig

Vertrauliche und rechtssichere Kommunikation für wenig Geld

„Gute Lösungen zur E-Mail-Verschlüsselung sind teuer.“ Bisher galt gerade für kleine und mittelständische Unternehmen, dass im Jahr pro Mitarbeiter im Jahr zwischen 100 und 200 EURO Kosten anfallen.

1,45 EUR: Soviel kostet ein Brief im A4-Format – dafür kann ein Mitarbeiter jetzt mit NoSpamProxy einen Monat lang beliebig viele E-Mails verschlüsseln – Excel Tabellen mit Geschäftszahlen, Dateien mit Konstruktionszeichnungen, Vertragsdokumente werden wirksam geschützt.

Hinzu kommen noch die Kosten für persönliche Zertifikate von ausgezeichneten Trust-Centern wie D-Trust, die variieren, jedoch grundsätzlich in einer ähnlichen Größenordnung liegen. Natürlich können Sie auch selbst ausgestellt kostenfreie Zertifikate verwenden.

Um damit sicher zu arbeiten, müssen Sie jedoch mit jedem Kommunikationspartner einzeln vereinbaren, Ihren eigenen Zertifikaten zu vertrauen.

Auch entspricht dies nicht den Anforderungen z.B. von Regulierungsbehörden im Energiebereich und den Regelungen der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die künftig von immer mehr Wirtschaftsbereichen gefordert werden.

Briefmarke 1,45 Schwertlilie

Berechnen Sie jetzt die voraussichtlichen monatlichen Kosten für Ihre E-Mail-Verschlüsselung inklusive Zertifikate!

Bitte wählen Sie die gewünschte Paketgröße aus.

Voraussichtliche Kosten

Beschreibung Paket/Menge Paket Preis
Discount :
Gesamtpreis:

* Preisberechnung am Beispiel von Angeboten der Net at Work GmbH und der D-Trust GmbH.

Uwe Ulbrich - Net at Work

„Mit unserer Initiative möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass auch kleine und mittlere Unternehmen E-Mail-Verschlüsselung einsetzen. Dafür ist entscheidend, dass es kostengünstiger und noch einfacher als bisher geht, ohne Abstriche an der Funktionalität der Lösung zu machen. Das es funktioniert, haben wir schon vielfach in der Praxis bewiesen. Wir würden uns freuen, wenn sich weitere Hersteller und Trust-Center unserer Initiative anschließen.“

Uwe Ulbrich, Geschäftsführer Net at Work

Dr. Holger Mühlbauer - TeleTrust

„Wir begrüßen die Initiative für „Mittelstand verschlüsselt!“, wie auch andere Initiativen in diesem Bereich, da sie für eine schnellere Verbreitung von E-Mail-Verschlüsselung im täglichen Einsatz auch bei kleineren und mittleren Unternehmen wirbt und mit einem Maßnahmenpaket auch konkret bei der Umsetzung unterstützt.“

Dr. Holger Mühlbauer, Geschäftsführer TeleTrusT

Dr. Kim Nguyen - D-Trust GmbH

„E-Mail-Verschlüsselung ist endlich an einem Punkt mit ausreichend kritischer Masse angekommen. Es ist sowohl die Motivation vieler Unternehmen vorhanden, sich mit Verschlüsselung besser zu schützen, als auch die Anforderungen der DSGVO zum Umgang mit personenbezogenen Daten umzusetzen. Technische Lösungen, die den Endanwender nicht mit Verschlüsselungs-Chinesisch belasten, bieten großes Potenzial. Entscheidend aber ist, dass vertrauenswürdige Zertifikate und Anwendungen „Made in Germany“ zum Einsatz kommen.“

Dr. Kim Nguyen, Geschäftsführer D-Trust GmbH, ein Unternehmen der Bundesdruckerei

Logo isarpatent

„Net at Work hat uns sowohl während des dreiwöchigen Probebetriebs als auch im Anschluss daran stets freundlich, schnell und vor allem kompetent betreut. NoSpamProxy Encryption läuft absolut stabil – und erleichtert den Arbeitsalltag ungemein.“
Georg Ries, IT-Verantwortlicher bei isarpatent

… ist sicher

Versenden von E-Mails ist wie das Versenden einer Postkarte – sie kann grundsätzlich auf dem Übertragungsweg von jedem gelesen werden. Eine TLS-Verschlüsselung (Transport-Verschlüsselung) können Sie zwar bis zum nächsten E-Mail Gateway erzwingen und die Mail nicht versenden, wenn der empfangende Server TLS nicht unterstützt. Wenn dieser die Mail jedoch weiterleitet, haben Sie hierüber keine Kontrolle mehr. Wichtig ist, dass das E-Mail Security Gateway automatisch sicherstellt, dass keine schwachen Verschlüsselungsalgorithmen verwendet werden.

Dann ist da noch das Thema Cloud: stellen Cloud-Anbieter nicht bereits sicher, dass niemand auf meine Daten zugreifen kann und übertragen Daten über verschlüsselte Verbindungen? Gerade beim Austausch von Nachrichten zwischen verschiedenen, nicht bekannten Cloud-Infrastrukturen – wenn z.B. Ihr Kommunikationspartner einen Security-Service eines US-Anbieters nutzt, der in einem Rechenzentrum in USA oder anderen nicht-EU Land betrieben wird, sind Ihre Nachrichten nur dann gegen Abhören ausländischer Dienste geschützt, wenn die Inhalte selbst verschlüsselt sind und nicht nur der Transportweg.

Mit E-Mail-Verschlüsselung – also einer Verschlüsselung des Inhalts der E-Mail – sind Sie sicher, dass nur der Empfänger den Inhalt entschlüsseln und lesen kann.

Logo techconsult

„Die sichere und vertrauliche Kommunikation mit unseren Kunden und den befragten ITK-Anwendern und -Entscheidern ist essentiell für unser Geschäft. Beim Umstieg auf Office 365 war uns dieser Punkt sehr wichtig und wir freuen uns, mit NoSpamProxy hier eine sehr verlässliche Cloud-Lösung gefunden zu haben.“, Dirk Martin, Director Research & Analytics 

… für jeden

Ob Heizungsbauer, Bauunternehmer, Arztpraxis, Anwaltskanzlei oder weltweit agierendes Mittelstandsunternehmen – mit der Initiative wird eine zentrale Forderung der DSGVO und der aktuellen Diskussion um höhere Sicherheit in der Informationstechnik zur Realität. Mit unserer Initiative kann jedes Unternehmen E-Mails verschlüsseln und für höchste E-Mail-Sicherheit sorgen!

Wir beraten Sie gerne zur Umsetzung in Ihrem Unternehmen.